Wenn manche Reiterin in ihrem neuen Reiterdress in den Stall kommt, denkt sich der eine oder andere: “Hat die eigentlich keine gute Freundin, die ihr sagt, dass der Look ihr eher weniger steht und sie nicht wirklich vorteilhaft kleidet?”. Denn was im Reitsportgeschäft von der Verkäuferin als Modemut und “must have” angedreht wurde, kann sich im Stall schnell als Mode-Desaster entpuppen.

Um die 5 größten Fehler beim Reithosen Kauf zu vermeiden, hat ea.St riding wear es sich zur Aufgabe gemacht stylishe Reitmode zu entwerfen, die ihre Träger nicht nur bestens kleidet, sondern im Sattel auch hält, was sie verspricht. 
Modische Totalausfälle und unbequeme Umstylingdramen ? NEIN- folgende 5 Fehler beim Reithosenkauf könnt Ihr vermeiden:

Der richtige Style
Modeprinzessin, Sportfanatiker oder Dauerchiller? Der Style der Reithose sollte auf jeden Fall zum Typen passen, denn aufwändige Strassverzierungen, burschikoser Army-Look oder rosa farbene Stilelemente sind nicht für jeden Reiter gleichermaßen geeignet. Deswegen gilt: modischer Mut ja, aber nur wenn sich darin wohl gefühlt wird. Bei Reithosen sollte zudem darauf geachtet werden, dass sie zum restlichen Reitequipment gut kombiniert werden kann. Die reggings® von ea.St riding wear setzt aus diesem Grund auf klassische, schöne Farben wie marine, schwarz und beige und verzichtet dabei auf aufwendige Verzierungen, was sie edel, stylisch und zeitlos zugleich macht. Und damit es nicht langweilig im Stall wird: Für modische Extravaganzen sorgen die saisonalen limited editions der reggings® , die für jeden Geschmack etwas bereit halten...

Maximal funktional
Wie beim Skifahren der richtige Ski, beim Surfen der richtige Neopren Anzug und beim Fußball der richtige Schuh, ist beim Reiten auch die richtige Reithose entscheidend. Denn eine Reithose ist nicht nur ein Kleidungsstück, um Modefantasien auszuleben, sondern muss in erster Linie im Sattel überzeugen. Dafür sollte sie bequem sein, nicht scheuern oder drücken und maximale Bewegungsfreiheit ermöglichen. Falsch verlaufende Nähte, ein schlechter Schnitt, nicht funktionierender Grip oder hochrutschende Knöchelbündchen können im Sattel sehr schnell den Spaß an der Reitstunde verderben. Die reggings® punktet durch ihr besonderes Stretchmaterial, dem gut haftendem Silikon-Grip und den praktischen Handytaschen- so ist es im Sattel bequem, sportlich und modisch zugleich.

Was nicht passt, wird passend gemacht
Eine Reithose sollte sitzen wie eine zweite Haut- und das von Tag 1 an! Denn ein Sportoutfit muss dem Träger den maximalen Komfort bieten, sich so bewegen, wie es nötig ist. Hosen, die zu tief auf der Hüfte sitzen und bei jedem Bücken den halben Hintern freilegen, verfolgen zwar (fragwürdige) Modetrends, sind aber nicht wirklich praktisch, um darin sportlich tätig zu werden. Gleiches gilt für zu weite Hosen, die Falten schlagen oder beim Reiten bis zum Knie hochrutschen. Die reggings® sitzt wie eine zweite Haut, so dass sich der Reiter trotz (oder gerade wegen) dünnem Stoff, fehlenden Knöpfen und Gürtelschlaufen immer gut angezogen fühlt.

Eine Frage der Größe
Frauen und Kleidergrößen, das ist Stoff für ein großes Drama in der Umkleidekabine. Denn trotz der neuen Brigitte Sommerdiät, Detox Kur und Joggingrunde will die Größe XXS einfach nicht über die Hüften rutschen. Doch Mädels - eine gute Figur ist nicht an der Kleidergröße messbar. Auch eine Reithose in L oder größer ist kein Zeichen dafür, dass man sich einen Mammut-Hintern angefuttert hat oder körperlich einer Rettungsboje gleicht, denn wer z.B. sehr groß und lang ist oder über ein von Natur aus breiteres Becken verfügt, der muss seine Reithose in der dazu passenden Größe wählen. Abhängig von Schnitt und Passform, fallen Größen zudem sehr unterschiedlich aus, so dass wohl jede Frau über mehrere verschiedene Größen im Kleiderschrank verfügt. Also lieber gleich die richtige Größe anprobieren und sich nicht in zu kleine Kindergrößen zwängen, die einen keine Luft mehr holen lassen.

Der Preis ist heiss
Als Reiter ist man an hohen Summen, regelmäßige Sparschweinschlachtungen und permanent leere Geldbeutel gewöhnt, denn unsere lieben Pferde fressen uns des Öfteren die Haare vom Kopf: Boxenmiete, Hufschmied, Reitunterricht, Tierarzt - und dann noch das ganze Equipment! Wie überall im Leben verspricht beim Equipment ein hoher Preis nicht immer eine hohe Qualität. So sind Reithosen, die den dreifachen Preis einer Designerjeans überschreiten nicht zwangsläufig gemütlicher, stabiler und funktionaler. Besonders ärgerlich wird es dann, wenn das teure Stück nach zwei Wäschen und 5 Reitstunden keinerlei Grip mehr aufweist und obendrein der Reissverschluss nicht mehr richtig schließt. Die reggings® punktet bei all ihren modischen und funktionalen Zwecken auch mit seinem unschlagbaren Preis: für kleines Geld, ist Reiter modisch und bequem gekleidet. Da kann es dann auch mal ein Teil mehr sein ohne dass das Sparschwein dran glauben muss.