Endless summer! Der goldene Herbst erwärmt das Reiterherz mit sommerlichen Temperaturen, sattem Sonnenschein und abgemähten Feldern zum endlosen
galoppieren. 
Hierfür ist Reiterin mit der Reitleggings reggings® im Sattel ganz besonders gut ausgerüstet, denn für eine lange Galoppstrecke über die
Felder ist sie dank ihrer absoluten Bequemlichkeit  und ihrer maximalen Bewegungsfreiheit genauso perfekt geeignet, wie für disziplinierte
Dressurlektionen oder rasante Springparcours. Und um die besten Herbstmomente festzuhalten, ist das Smartphone in der seitlichen Handytasche ganz schnell griffbereit.

Bei strahlend blauem Himmel und Summerfeeling im Oktober sind Ställe und Reitplätze natürlich prall gefüllt, denn jeder Reiter will noch etwas
vom verlängerten Sommerglückabhaben und zusammen mit seinem Vierbeiner die frische Luft genießen, denn im Winter bei Regen, Eis und Matsch wird es
wieder zur täglichen Herausforderung in den Stall zu fahren und das Trainingspensum zu absolvieren. Reiten bei eisigen Temperaturen und beißendem Wind
– das erfordert in der dunklen Jahreszeit absolute Passion für diesen Sport, um sich trotz Schmuddelwetter täglich in den Stall und Sattel zu wagen.

Dass es nicht nur beim Golf oder Joggen, sondern auch im Reitsport sogenannte „Schönwetter- Trittbrettfahrer“ gibt, hat jetzt eine Münchner Studie ans Licht gebracht.
Hierfür befragten die Veterinärmedizinerin Ellen Kienzle von der Ludwig-Maximilians-Universität München und die Psychologen Reinhold Bergler und Tanja Hoff von der
Universität Bonn 200 Pferdebesitzerinnen zwischen 15 und 29 Jahren nach ihrer Motivation für den Reitsport. Nach Beendigung der Studie konnten zwei Typen
festgemacht werden.
Da wäre zum einen die sogenannte „Passionierte Reiterin“. Ihr ist kein Weg zu weit und kein Hindernis zu hoch, um täglich in den Stall zu kommen. Ihre „persönliche
Leistungsorientierung“ sowie das Erleben intensiver Glücksgefühle, der Lösung von Problemen im Stall und die allgemeine Lebensfreude im Sattel sind für sie
Ansporn ihrer Leidenschaft auch bei harten Bedingungen uneingeschränkt nachzugehen. Um ihre (reiterlichen) Ziele zu erreichen, ist
die passionierte Reiterin stets gut informiert, strebt nach bestmöglichen Leistungen und lebt sehr gesundheitsbewusst. Im Stall geht sie systematisch
vor und erlaubt sich nur ungern Fehler.

Ihr gegenüber steht die „Schönwetter-Reiterin“, welche sich Tieren und der Natur verbunden fühlt, aber in ihrer Pferdeliebe weniger beständig ist. Begründet ist ihre
diesbezügliche Stimmungsschwankung mit ihren weniger euphorischen Pferde-Erlebnissen, welche sie nicht alle Pferdemomente durchweg positiv erleben lässt, wie es
bei der passionierten Reiterin der Fall ist. Oder vereinfacht ausgedrückt: während sich die passionierte Reiterin über sauber ausgekratzte Hufe höchst erfreuen kann, bleibt
der Schönwetter Reiterin eher der Rückenschmerz nach dem Hufe säubern im Gedächtnis. Die weniger euphorische Grundeinstellung der „Schönwetter Reiterin“ führt zu
weniger intensivem Interesse und damit einhergehend zu einer insgesamt geringeren Kompetenz im Pferdesport, denn wie schon der alte Stallmeister wusste: Reiten lernt
man nur durch Reiten. Und Stallwissen lernt man nur durch intensives „Stall erleben“.

Unabhängig vom Reitertyp waren sich jedoch alle Befragten einig: Teamwork und Horsemanship stehen immer vor autoritärem Drill, der damit wohl endgültig der
Vergangenheit angehört.
Der Teamgedanke ist auch bei ea.St riding wear fest in der Grundphilosophie verankert, denn beim Reiten ist nicht nur unter Zweibeinern echter Teamgeist gefragt,
sondern gerade gegenüber seinem tierischen Partner. Nur wenn Pferd und Reiter ein echtes Team bilden, kann Großes erreicht werden!
Für alle Schönwetter Reiter und Winterfrustler hat ea.St riding wear aber jetzt eine ganz besonders gute Nachricht: mit der bald erscheinenden Winter-Kollektion
werden auch Frostbeulen ihre Schönwetter-Momente im Winter geschenkt bekommen. Und das wird sicher alle Reitertypen gleichermaßen freuen.

In diesem Sinne: shine bright in your reggings and go ea.St!